Unterhalts- und sonstige Kosten

Mofa Roller-Kosten/Taschenrechner Quelle: istockphoto.com Sicher, ein Mofaroller ist eine tolle Sache. Doch der Spaß will auch bezahlt sein, und wie auch beim Auto, ist es hier mit den reinen Anschaffungskosten ja noch lange nicht getan. Diese liegen für ein neues Kraftrad modellabhängig um die tausend Euro - Einzelheiten hierzu ersehen Sie unter unserer Rubrik ‚Rollerkauf’ - und ziehen in der Regel folgende finanzielle Ausgaben nach sich:


Benzin
Entscheiden Sie sich gegen eine der wenigen Varianten mit Elektromotor, so benötigen Sie den geeigneten Kraftstoff, in der Regel Normalbenzin – denn mit Erdgas betriebene oder Solarmofaroller sind bislang auf dem Markt nicht erhältlich. Ausgegangen werden kann hier von einem durchschnittlichen Verbrauch von ca. zweieinhalb Litern auf 100 km: Die genaue Zahl richtet sich nach Modell, Profilbeschaffenheit der Reifen sowie dem persönlichen Fahrstil. Die Fahrt mit einem Mofa-Roller gestaltet sich allerdings ausnahmslos günstiger als die Nutzung eines Motorrads oder Autos.

Schutz und Steuern
Für Zweiräder bis 50ccm mit einer Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern gelten Roller-Sonderregelungen: Weder besteht die Pflicht zum Tragen eines Helmes, noch die zum Abschluss einer KfZ-Steuer. Nichtsdestotrotz ist ersteres auch Sicherheitsgründen dringend empfohlen.

Versicherung
Die Versicherung ist abhängig von den jeweiligen Anbieter-Tarifen und den eigenen Vorstellungen, was die Versicherung alles enthalten soll. In der Regel kann festgehalten werden, dass es für Mofas Versicherungskennzeichen gibt, die jeweils ein Jahr gültig sind und für diesen Zeitraum mit ca. 45 Euro berechnet werden müssen. Diese Kosten beinhalten eine Verkehrshaftpflichtversicherung, die gegen einen erneut versicherungsabhängigen Aufpreis mit einer zusätzlichen Teilkasko-Versicherung mit Selbstbeteiligung aufgestockt werden kann. Um den besten Abschluss für die persönliche Situation zu erreichen, empfiehlt sich ein Preis-Leistungsvergleich der in Frage kommenden Anbieter.

Inspektionen / Reparaturen
Die Ersatzteile für Mofaroller sind bei Weitem nicht so preisintensiv wie bei vierrädrigen Fahrzeugen. Auch die Reparaturkosten hängen aber natürlich vom Modell, dem Grad der Beschädigung als auch dem Stundenlohn der gewählten Werkstatt ab. Im Gegensatz zu Autos, muss hier nicht alle zwei Jahre der TÜV abgenommen werden, für eine bedarfsgemäße Durchsicht des Rollers sollten zwischen 80 und 120 Euro einkalkuliert werden.

Transport
Möchten Sie Ihr geliebtes „Möff“ von A nach B transportieren lassen, empfiehlt sich ebenfalls, Preise von darauf spezialisierten Speditionen zu vergleichen und erst dann den Auftrag zu erteilen. Je nach Distanz und Art des Transportvehikels, beginnen günstige Angebote bei ca. 50 Euro. Und sollten Sie im Ausland unterwegs sein, richten sich eventuelle Straßengebühren oder der Erwerb einer Pflichtplakette nach den landesüblichen Richtlinien.

Hinweis:
Alle oben genannten Beträge sind von zahlreichen externen Faktoren abhängig, so wie der Qualität des Mofa-Rollers, der Quantität der Nutzung, der Sätze der gewählten Versicherung sowie einer eventuell speziellen Ausrüstung wie Schutzkleidung oder einfach einer modischen Mofa-Jacke! Doch es lohnt: Der Mofaroller ist einfach eine runde Sache!